Korsika – Trauminsel im Mittelmeer

Korsika – Insel der Kontraste

Roter Felsen und blaues Meer – eine Natur voller Kotraste. Das Felsspektakel der Calanche und das pittoreske Bonifacio zeigt diese Reise. Auch die Geburtsstadt Napoleons, Ajaccio, mediterran und französisch- aber am Ende doch korsisch, lernen Sie kennen.

1.Tag: Schiff ahoi!

Anreise nach Savona, wo Sie am Abend mit einer Fähre in Richtung Korsika ablegen werden.

2.Tag: Willkommen auf Korsika.

Ankunft der Fähre am frühen Morgen. Eine der schönsten Küstenrundfahrten erwartet Sie. Die nur ca. 100 km lange Strecke des Cap Corse erfordert fast einen ganzen Tag. Die gebirgige Nordspitze bietet immer wieder phantastische Ausblicke auf die Felsküste, dazwischen bunte Fischerorte und einsame Buchten. Macchia zieht sich bis zum Meer hinunter, unterbrochen von schwarz-grünem Schiefergestein und den charakteristischen genuesischen Wehrtürmen, welche die Küste zieren.

3.Tag: Calvi.

Heute geht die Fahrt durch die Balagne nach Calvi. Die Balagne gehört zu den schönsten Regionen Korsikas. Sie fahren über Ile Rousse und Algajola die Küstenstraße entlang in Richtung Calvi. Um die Mittagszeit erreichen Sie das Dorf Pigna, wo viele Künstler leben und arbeiten. Sie kommen ebenfalls in die „Alten Dörfer“ im Hinterland der Balagne. Sie sehen eine alte Ölmühle und Calenzana – wo der berühmte Wanderweg GR20 beginnt. Weiter geht es nach Sant‘ Antonio, das „Adlernest“, 447 Meter hoch gelegen und Sie besuchen Corbara.

4.Tag: Ile de beaute.

Sie fahren zuerst ein Stück entlang der Küste, bevor es ins Landesinnere geht. Vorbei an kleinen Bergdörfern, Kastanien- und Pinienwälder, Seen und Wasserfällen fahren Sie durch die wunderschöne, bergige Landschaft der „Ile de beaute“. Am Nachmittag lernen Sie Ajaccio kennen. Bei einem Stadtbummel gestimmen großzügige Alleen, palmengesäumte Plätze und immer wieder die Spuren Napoleons das Stadtbild.

5.Tag: Wildes Chaos.

Ein Höhepunkt Korsikas: die roten Granitfelsen nördlich von Ajaccio. Sie erleben das Spiel der Formen und Farben, das einziartige Chaos der ineinandergeschobenen und hoch aufgetürmten Felsmassen. In Porto haben Sie die Möglichkeit, per Schifffahrt das Naturreservat von Scandola zu entdecken. Zurück geht es durch die Spelunca-Schlucht und über Evisa nach Ajaccio

6.Tag: Frankreichs südlichste Stadt.

Von Ajaccio aus in Richtung Süden kommen Sie nach Sarténe, deren mittelalterliche Fassaden das Stadtbild der angeblich „korsischste aller korsischen Städte“ bilden. Ein großartiges Bild erwartet Sie am südlichsten Zipfel der Insel: die alte Hafenstadt Bonifacio, hoch über dem Meer, wagemutig auf einen Kreidefelsen gebaut und von einer wuchtigen Mauer umfasst. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die bis zu 80 Meter hoch über dem Meer gelegene Stadt von der anderen Seite kennen zu lernen. Eine angenehme Schifffahrt (fakultativ, ca. 17,00 € p.P.) führt Sie durch das angrenzende Naturschutzgebiet mit seinen zauberhaften Buchten und Grotten.

7.Tag: Blick zurück.

Heute fahren Sie über Ospedal ins Bavella Gebirge. Am Nachmittag geht es weiter nach Solenzara und in Bastia angekommen heißt es Abschied nehmen von der Insel, die Napoleon an ihrem Duft erkannte. Den Duft der unverkennbaren Macchia – haben Sie ihn auch geschnuppert? Am Abend legen Sie mit einer Fähre in Richtung Savona ab.

8.Tag: Bis bald Korsika.

Nach der Ausschiffung am Morgen treten Sie vollgepackt mit neuen Eindrücken von Savona aus die Heimreise an.

Leistungen

  • Fahrt im bequemen Wagenhäuser-Reisebus
  • Erstklassiger Bordservice im Bus
  • Fährüberfahrt Savona – Bastia - Savona in 2-Bettinnenkabinen mit Du/WC
  • 2 x Frühstück an Bord
  • 5 x Übernachtung – Frühstück – Abendmenü in ausgewählten Hotels
  • Reiseleitung ab/bis Bastia
  • Kaffee und Kuchen am Anreisetag

Mindestteilnehmerzahl: 20 Teilnehmer
Absagefrist: 6 Wochen vor Reisebeginn
Für diese Reise brauchen Sie: gültigen Personalausweis oder Reisepaß

Termin & Preise

11.06.2020 - 18.06.2020
1290,00 €Preise pro Person im DZ

Zusatzleistungen

320,00 €Einzelzimmer- und Kabinenzuschlag: